Digital Life 14.04.2018

Bitcoin & Co: Warum Kryptowährungen plötzlich so stark zulegen

© Bild: APA/AFP/JACK GUEZ / JACK GUEZ

Nach den sprunghaften Kursanstiegen bei digitalen Währungen hat die Suche nach den Ursachen begonnen.

Nach dem Allzeithoch rund um den Jahreswechsel, kam die Ernüchterung: Nahezu alle Kryptowährungen stürzten ins Bodenlose und büßten massiv an Wert ein. Ein Bitcoin war etwa am 6. Jänner noch mehr 17.000 Dollar wert, ein Monat später lag der Bitcoin-Kurs in der Nähe der 6000-Dollar-Marke.

Anderen Währungen ging es ähnlich: Ethereum ist von 1420 Dollar am 13. Jänner auf 370 Dollar Ende März gefallen. Ripple war am 4. Jänner noch 3,76 Dollar wert und Ende März nur mehr 0,50 Dollar. Die Gesamtmarktkapitalisierung ist 830 Milliarden Anfang Jänner auf 250 Milliarden Anfang April gefallen.

Seit einigen Tagen ist allerdings wieder Schwung in die Krypto-Märkte gekommen. Die Kurse sind sprunghaft gestiegen, manche sogar mehr als 20 Prozent innerhalb von 24 Stunden. Mittlerweile steht der Bitcoin-Kurs bei rund 8000 Dollar. Aber warum der plötzliche Anstieg?

Bitcoin-Kurs seit dem 6. April © Bild: Screenshot

Mögliche Erklärungen

Die Erklärungen, wonach Ankündigungen, etwa dass Investorenlegende George Soros nun doch ins Kryptogeschäft einsteigen will, einen derartigen Kursanstieg auslösen, greift wohl zu kurz.

Daneben wird spekuliert, dass die Kurse auf ein so niedriges Niveau gefallen sind, dass viele Investoren nun die Möglichkeit sehen, sich wieder günstig einkaufen zu können. Fließt frisches Geld in den Markt, könnte damit ein Stein ins Rollen kommen, der noch mehr frisches Geld mit sich zieht.

Die Steuer-Erklärung

Eine weitere Erklärung hängt mit dem US-Steuersystem zusammen: Am 17. April ist in den USA Stichtag für die Abgabe der Steuererklärung. Bis dahin müssen alle Einnahmen des vergangenen Jahres an die Behörden übermittelt werden.

Die Erklärung mit der Steuererklärung geht so: Steuerpflichtige US-Bürger benötigten finanzielle Mittel, um ihre Steuerschuld zu begleichen. Also haben sie sich ihr digitales Geld in "echtes Geld" auszahlen lassen, was den Ausverkauf der Kryptowährungen seit Jahresbeginn erklären würde. Nun ist aber die Zeit des Steuerzahlens vorbei.

"Sobald sie ihre Steuerrückzahlungen zurückbekommen, könnte viele diese unerwarteten finanziellen Mittel als frisches Geld in die Märkte fließen lassen", versucht sich etwa Ryan Taylor, CEO der Softwarefirma Dash Core, das Unternehmen hinter der gleichnamigen Kryptowährung, gegenüber CNN mit einer möglichen Erklärung.

Kriegsrhetorik

Es könnte aber auch mit der geopolitischen Verunsicherungen zu tun haben, meint Nolan Bauerle von CoinDesk. "Wir haben bereits in der Vergangenheit gesehen, dass Bitcoin eine Art Krisenwährung sein kann", so Bauerle gegenüber CNN. Demnach sei die Bitcoin-Preisentwicklung von der Verunsicherung durch das Brexit-Voting beeinflusst worden.

Die aktuelle Kriegsrhetorik zwischen den USA, Russland und Syrien könnte also ebenso zum Preisanstieg beigetragen haben, mutmaßt auch Garrick Hileman, Mitgründer der Krypto-Forschungsfirma Mosaic.

( futurezone ) Erstellt am 14.04.2018