Digital Life
24.06.2018

Bitcoin fällt unter 6000 Dollar: Kryptowährungen sacken erneut massiv ab

So niedrig war der Bitcoin-Kurs dieses Jahr noch nie. Ein weiterer großer Hack einer Kryptobörse ist ein Grund für den Wertverlust.

Nach dem Bitcoin-Allzeithoch Ende vergangenen Jahres, gibt es für Bitcoin-Investoren dieses Jahr kaum Grund zum Jubel. Die digitale Währung kann den Wachstumskurs nicht fortsetzten und verliert seit Jahresbeginn konstant an Wert.

War ein Bitcoin Anfang Mai noch fast 10.000 Dollar wert, liegt der Kurs aktuell bei rund 5800 Dollar. Seit Anfang des Monats hat Bitcoin knapp 25 Prozent an Wert eingebüßt. Mit 5800 Dollar das Stück erreicht die digitale Währung ihren vorläufigen Tiefststand in diesem Jahr. Gegenüber dem Allzeithoch ist der Bitcoin mittlerweile um 70 Prozent gefallen.

Wie üblich zieht der Bitcoin-Abwärtstrend auch andere Kryptowährungen mit nach unten. So liegt die zweitgrößte digitale Währung Ethereum derzeit bei 440 Dollar und Ripple steht bei 0,46 Dollar. Zu den großen Verlierern zählt auch die chinesische Kryptowährung EOS, die - gemessen an der Marktkapitalisierung - aktuell die siebtgrößte digitale Währung ist. EOS hat in den vergangenen zwei Tagen rund 30 Prozent an Wert verloren.

Gründe für den Kursfall

Ein Grund für den letzten Rückschlag ist der Hack der südkoreanischen Kryptobörse Bithumb. Dabei soll es Cyberkriminellen gelungen sein, digitale Währungen im Wert von rund 31,5 Millionen Dollar zu erbeuten. Gemessen am Umsatz ist Bithumb der sechstgrößte Handelsplatz für Kryptowährungen.

Erst vor einigen Tagen vermeldete eine weitere südkoreanische Kryptobörse, dass größere Geldmengen abhanden gekommen sind. Wie viel bei Coinrail gestohlen worden ist, wurde nicht genannt. Es wird vermutete, dass ein Schaden von ungefähr 40 Millionen Dollar entstanden ist.

Manipulation und Vertrauensverlust

Ein weiterer Grund warum die Kryptowährungen in letzter Zeit so stark fallen, wird in gezielter Marktmanipulation gesehen. Eine aktuelle Studie legt nahe, dass der Bitcoin-Höhenflug im Vorjahr durch massive Manipulation entstanden ist.

Preismanipulation, ein Angebot an digitalen Währungen, das die Nachfragen bei weitem übersteigt, Verunsicherung durch regelmäßige Diebstähle und Hacks sowie Versprechungen, die weitgehend nicht gehalten werden konnten und zu hohe Erwartungen, führen dazu, dass die Kurse der Kryptowährungen derzeit stark unter Druck gekommen sind.