© Deleted - 846630

Frankreich

Bloggerin wegen negativer Restaurant-Kritik verurteilt

Die Bloggerin Caroline Doudet hat einen Eintrag über das Restaurant Il Giardino im südfranzösischen Aquitanien verfasst. Der Artikel war getitelt mit: „Der Ort, den man in Cap-Ferret vermeiden soll.“ Ein französisches Gericht sah das als geschäftsschädigend an und verordnete nicht nur die Änderung des Titels, sondern auch eine Strafzahlung in der Höhe von 1500 Euro. Laut Gerichtsdokumenten ist ein Grund für das Urteil, dass das entsprechende Review sehr prominent unter den Sucheergebnissen zu dem Restaurant gelistet worden ist. Das Gericht gab an, dass dem Restaurant Schaden zugefügt wurde, weil Doudets Blog ein Publikum von rund 3000 Menschen hat.

Doudet kritisierte das Urteil gegenüber der BBC scharf. So beklagt sie sich, dass es nun scheinbar ein Verbrechen sei, zu hoch in Google gereiht zu sein oder zu viel Einfluss zu haben. In dem Artikel, der mittlerweile komplett gelöscht wurde, beschwert sie sich unter anderem über das Service in dem Lokal sowie über das Verhalten des Besitzers. Jener verteidigte den Gerichtsentscheid. „Der Artikel und die Tatsache, dass er bei Google so prominent gelistet ist, hat dem Unternehmen immer mehr geschadet, obwohl ich in den letzten 15 Jahren sieben Tage die Woche gearbeitet habe“, so der Betreiber.

Das Gerichtsurteil kann laut einem Experten für französisches Recht nicht als Präzedenzfall hergenommen werden, da es sich um eine Notfallmaßnahme handelte, um den Geschädigten zu schützen. Laut Doudet will sie nicht gegen das Urteil berufen, da sie das nervlich zu sehr belaste.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare