Digital Life
27.12.2016

Blut und Sex im ersten Trailer von Alien: Covenant

Alien: Covenant ist der Nachfolger des Science-Fiction-Films Prometheus. Der erste Trailer sorgt bei Alien-Fans für Besorgnis.

Der Science-Fiction-Film Prometheus ist eine Mischung aus Prequel und Reboot der Alien-Reihe. Im Mai 2017 soll die Fortsetzung in die Kinos kommen, die Alien: Covenant heißt. Jetzt wurde ein erster Trailer des Films veröffentlicht.

Das Kolonialschiff Covenant landet auf einem Planeten und findet dort den synthetischen David (Michael Fassbender). Er ist der einzige Überlebende der Prometheus-Expedition. Wie in dem Trailer zu sehen ist, birgt der Planet einige Gefahren.

Während in den Original-Alienfilmen Xenomorphs Jagd auf die Menschen machten, sind es jetzt Neomorphs. Diese bersten nicht mehr aus der Brust ihrer Opfer, sondern laut dem Trailer auch aus dem Rücken. Zudem scheinen sie durch Sporen in die Körper ihrer Opfer einzudringen.

Die Fans der Originalfilme sehen den Trailer kritisch. Sie befürchten, dass dieser bereits die besten Szenen des gesamten Films zeigt. Sie werfen Regisseur Ridley Scott vor, bekannte Elemente aus den alten Filmen zu recyceln. Die Aliens mit den neuen Kräften würde er einsetzen, um einen neuen Film vorzutäuschen.

Die düstere Stimmung kommt hingegen gut an. Was den Fans aber gar nicht gefällt, ist die Effekthascherei gegen Ende des Trailers: Eine Sexszene unter der Dusche, bei der ein Alien-Tentakel zwischen den Beinen der Liebenden auftaucht. Dazu sagten einige Alien-Fans: „Wenn ich Tentakel und Sex sehen will, schaue ich mir Hentais an.“