Digital Life
04/26/2013

Boeings Dreamliner: Japan gibt Freigabe

Nach dem Batterie-Desaster darf Boeings 787 Dreamliner bald wieder in Japan abheben. Das japanische Verkehrsministerium will nach eigenen Angaben grünes Licht für den Start des Langstreckenjets geben.

Es wolle dazu eine für diesen Freitag geplante endgültige Richtlinie der US-Flugaufsicht FAA abwarten. Vorausgegangen war die Genehmigung einer neuen Batteriekonstruktion durch die FAA vergangene Woche.

Es wird erwartet, dass All Nippon Airways (ANA) und Japan Airlines (JAL) den Dreamliner im Juni wieder im kommerziellen Luftverkehr einsetzen. Vorher sind Testflüge geplant. Die beiden Airlines verfügen über zahlreiche Dreamliner. Sie hätten bereits damit begonnen, geänderte Lithium-Ionen-Batterie-Systeme einzubauen, hieß es. Mitte Jänner hatten die Flugaufseher nach einem Feuer und einem Schmorbrand bei den Batterien von zwei Dreamlinern ein weltweites Startverbot verhängt.

Mehr zum Thema

  • US-Startfreigabe für Boeings "Dreamliner"
  • Boeings "Dreamliner" absolvierte Testflug
  • Boeing erhält Auftrag trotz Startverbot