Digital Life
27.05.2015

Brüsseler Flughafen nach Ausfällen: "Facebook checken"

Ein Stromausfall bei der Flugsicherung hat in Belgien zu zahlreichen Flugausfällen geführt. Den Passagieren wurde empfohlen, die Facebook-Seite des Flughafens zu checken.

Bei dem Ausfall waren auch Verbindungen nach Österreich betroffen. Die Panne ereignete sich bei der nationalen Flugaufsicht Belgocontrol und ist nach Expertenansicht beispiellos. „Wir sind nicht arbeitsfähig, die Bildschirme funktionieren nicht“, beschrieb ein Belgocontrol-Sprecher die Lage in dem Raum, von wo aus die Anflüge auf belgische Flughäfen überwacht werden. Am Flughafen Brüssel-Zaventem, dem größten des Landes, war zeitweise kein einziger Start und keine einzige Landung möglich.

Die Belgocontrol rief gestrandete Passagiere und Reisende, die von anderen Flughäfen aus nach Brüssel starten wollten, laut einem Bericht von "The Register" dazu auf, die Social Media-Accounts des Flughafens, also Facebook und Twitter, regelmäßig wegen Updates zu checken und mit ihrer Fluglinie Kontakt aufzunehmen.

Die Panne hatte den gesamten belgischen Luftraum und damit alle Flughäfen getroffen, wie die europäische Flugaufsicht Eurocontrol mitteilte. Nach Angaben des Hauptstadtflughafens wurden bis um die Mittagszeit 147 für Brüssel bestimmte Verbindungen gestrichen und 32 Flüge zu Flughäfen in Nachbarländern umgeleitet.

Notstromaggregatoren betroffen

Nach Einschätzung eines Luftfahrtexperten war die Panne beispiellos. Es sei erstaunlich, dass „der Stromausfall auch die Notfallgeneratoren erfasst hat, die eigentlich genau dann anspringen müssen, wenn der Strom ausfällt“, sagte der Experte Luk De Wilde dem flämischen Rundfunksender VRT. Nicht betroffen waren Überflüge in großer Höhe ab rund acht Kilometern. Sie werden nicht von Belgocontrol überwacht, sondern von einem anderen Fluglotsen-Zentrum.