Buschbrände suchen derzeit Australien heim

© APA/EPA/TRACEY NEARMEY

Digital Life
11/29/2015

Buschbrand aus 3000 km Entfernung per Handy gelöscht

Die mittels Smartphone-App steuerbare Sprinkleranlage hat einem australischen Professor sein Landgut gerettet. Er konnte diese anschalten, als die Feuerwalze anrollte.

Mit einer faszinierenden Geschichte macht derzeit ein Universitätsprofessor in Australien von sich reden. Während heftige Buschbrände in Südaustralien große Landteile und Gebäude verwüsteten und mehrere Menschenleben forderten, konnte ein Landgut auf wundersame Weise gerettet werden - obwohl der Hausherr sich 3000 Kilometer entfernt im Norden von Australien befand. Möglich wurde dies offenbar durch eine smarte Sprinkleranlage, die Simon Maddocks, Vizerektor der Charles Darwin University, per Smartphone einschalten konnte.

Smarte Bewässerung

Madocks hatte die Feuerwalze über seine Sicherheitskameras auf seinen Hof zurollen sehen und zunächst noch getweetet, dass er hilflos zusehen müsse, wie alles in einem riesigen Feuerball explodiere. Wie sich später herausstellte, wurden zwar seine Getreidefelder vernichtet, sein Haus allerdings gerettet. Maddocks hatte die zur Bewässerung seines Gartens installierte Sprinkleranlage angeschaltet und so verhindern können, dass die Flammen auf das Gebäude übergreifen.