© #bussi

Digital Life
05/22/2016

#Bussi: Aktion für mehr Toleranz landet Facebook-Hit

Ein Video, in dem zwei ältere Damen zu mehr Toleranz im Land aufrufen, wurde binnen zwei Tagen mehr als 450.000 Mal aufgerufen. Die Aktion läuft bereits seit Wochen.

Kurz vor der Stichwahl zum Bundespräsidenten hat eine Kampagne für mehr Toleranz einen Facebook-Hit gelandet. Ein Video, in dem zwei ältere Damen mehr Toleranz, Offenheit und politische Bildung fordern, wurde binnen zwei Tagen mehr als 450.000 Mal aufgerufen. Die Initiative hinter dem Video, die sich selbst als „Das Bussi“ bezeichnet, gehört nach eigenen Angaben keiner Partei oder offiziellen Gruppierung an.

Die Kampagne wurde bereits Anfang des Monats gestartet und verbreitet sich dank prominenter Unterstützung, beispielsweise durch die FK Austria Wien und die Grelle Forelle, rasant auf Facebook. Dabei wird dazu aufgerufen, ein Bussi-Foto oder Selfie mit dem Hashtag #bussi auf Facebook, Instagram, Snapchat oder Twitter zu veröffentlichen. Öffentliche Postings werden, wenn es gewünscht wird, auch auf der offiziellen Facebook-Seite von „#bussi“ geteilt, die mittlerweile rund 8000 Fans zählt.

Bussi will verbinden

Die Beweggründe für die Aktion werden in einem Facebook-Posting erklärt: „Wohin man gerade hinschaut wird polemisiert, polarisiert, protestiert und politisiert. Wird gespalten und getrennt. Das #bussi steht für mehr als nur eine Entscheidung an einem Sonntag. Es ist die tägliche Entscheidung, Andere und Andersdenkende mit dem Herzen zu sehen. Das Bussi verbindet, im wörtlichen aber auch im übertragenen Sinne. Ein Bussi mag zwar für manche harmlos daherkommen, nur ist gerade ein Bussi oft das Mutigste was man geben kann.“