Digital Life
06.08.2013

Champions League zu viel für Handy-Netze

Beim Champions-League-Qualifikationsspiel zwischen Red Bull Salzburg und Fenerbahce Istanbul sind die Handynetze um das Stadion in Salzburg zusammengebrochen.

Der Grund für den Ausfall der Netze lag in der starken punktuellen Belastung zur Halbzeitpause. Viele der 30.000 Besucher haben anscheinend versucht während der Spielunterbrechung Fotos zu verschicken oder andere Personen zu kontaktieren, berichtet der ORF Salzburg. Dafür sind die Netze aber nicht konstruiert worden.

Während Großveranstaltungen kommt es immer wieder zu Netzausfällen, egal ob es sich um Konzerte oder Sportveranstaltungen handelt. Die Kapazität von Handymasten richtet sich nach der Zahl der Einwohner im Einzugsgebiet und einem Durchschnittswert für die zu übertragende Menge an Daten. In Ausnahmefällen werden diese Grenzen bei weitem überschritten, was dann zu einem Zusammenbruch führt.

Mehr zum Thema

  • EU beklagt Preisdifferenzen bei Mobilfunkern
  • Belgischer Mobilfunker nimmt Kurs auf Europa
  • Vodafone bestätigt Klage-Gerücht in Italien