© KURIER/Vogel Reinhard

Nationalfeiertag

China nimmt Anal-Untersuchung an Tausenden Tauben vor

Bevor Tausende Tauben in China am Tiananmen Square in Peking zur Feier des Nationalfeiertags geliefert wurden, mussten sie laut nationalen Medienberichten eine extreme Untersuchung hinter sich bringen. Ihre Federn, Beine und Ani wurden auf verdächtige Objekte untersucht. China ließ diverse staatliche Medienberichte wieder verschwinden, aber einige Twitter-Nachrichten blieben online. Zudem soll es ein Video der Durchsuchungsaktion geben, wie „The Verge“ berichtet.

Trojanische Tauben-Attacke

Aus den Medienberichten ging nicht hervor, was für verdächtige Objekte die Beamten in den Ani der Tauben gesucht hatten, aber die Behörden befürchteten mehrere Angriffen von Separatisten-Gruppen. Ein trojanische Tauben-Attacke klinge auf den ersten Blick an den Haaren herbeigezogen, aber es sei nicht unmöglich, betonte ein Tauben-Experte. „Es ist möglich, dass Tauben explosive Gegenstände mit sich tragen“, betonte der Befragte. „Das ist unter dem Flügel, an ihren Beinen oder eben über die Kloake möglich.“

In China sei auch die Freiheit und Würde von Bürgern sehr verletzlich und könne jederzeit zwangsenteignet werden, wie bei den Tauben“, schrieb der Kolumnist Zhang Ping. „Diese mussten die Schmerzen und Verletzungen eines unsanften Anal-Checks durchlaufen und in Folge waren sie friedlich und glücklich auf den Bildschirmen der staatlichen TV-Sender zu sehen."

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!