Digital Life
17.05.2017

China: USA für WannaCry-Cyberangriff mitverantwortlich

Chinesische Staatsmedien haben die USA im Zusammenhang mit dem weltweiten Cyberangriff vom Wochenende scharf kritisiert.

Der US-Geheimdienst NSA sollte einen Teil der Verantwortung für den Angriff mit der Erpressersoftware „WannaCry“ übernehmen, die seit dem Wochenende mehr als 300.000 Computer in 150 Ländern erfasst und blockiert hat, schrieb die Zeitung „ China Dailey“ am Mittwoch.

Experten gehen davon aus, dass das Schadprogramm auf einem von der NSA entwickelten Instrument basiert, das von Hackern entwendet und im Internet präsentiert wurde. In China sollen allein bis Samstag mehr als 30.000 Unternehmen und Einrichtungen betroffen gewesen sein. Die chinesische Bankenaufsicht kündigte nun an, die Schutzvorkehrungen der Finanzinstitute zu stärken.

"Zweierlei Maß"

Die Zeitung warf den USA zudem vor, globale Bemühungen für gemeinsame Maßnahmen zur Abwehr von Cyber-Attaken zu behindern und in der Frage mit zweierlei Maß zu messen. Dabei verwies sie auf die geschäftlichen Beschränkungen, die dem chinesischen Telekomausrüster Huawei in den USA aus Gründen der nationalen Sicherheit auferlegt worden seien. Bisher unbekannte Hacker hatten mit Hilfe von „WannaCry“ weltweit Computer gekapert und für eine Freigabe Lösegeld gefordert. Einige Experten vermuten Nordkorea dahinter.