Digital Life
09.12.2016

Chinas Bus auf Stelzen wird eingemottet

Der Prototyp eines Busses, der in China über Staus hinwegfahren sollte, wird nicht weiterentwickelt.

Ein auf Stelzen fahrender Bus aus China hat dieses Jahr für Aufsehen im Netz gesorgt (die futurezone berichtete). Ein Prototyp war bereits zu Testfahrten unterwegs. Nachdem Medien kritisch berichtet haben, sind die Investoren abgesprungen. Jetzt wurde das Projekt aufgegeben, wie shanghaiist berichtet. Kritiker hatten das Projekt von Anfang an belächelt, weil viele Fragen von den Entwicklern ignoriert wurden.

Die Teststrecke war nur 300 Meter lang. Ob der Bus mit höheren Fahrzeugen in Staus oder mit Straßenschildern und Ampeln zurechtkommen würde, wie Kurven sicher gefahren werden könnten oder was auf Brücken oder in Unterführungen passieren soll, wurde nie geklärt. Nachdem entsprechende Berichte auch in Medien erschienen, sind viele Investoren abgesprungen. Jetzt steht sogar der Verdacht im Raum, dass die Entwickler des Konzepts die Geldgeber in die Irre geführt haben und Investitionen widerrechtlich gesammelt haben. Der Prototyp ist derzeit mitten auf einer chinesischen Seitenstraße geparkt und setzt dort langsam Staub an.