Digital Life
05.09.2012

Copyright: YouTube kappt Obama-Livestream

Die Übertragung der Democratic National Convention, auf der sich die US-Demokraten auf die Präsidentschaftswahl im November einstimmen, wurde am Dienstag jäh von YouTube beendet. Als Grund wurden Copyright-Verletzungen angegeben.

Das darf wohl als unglückliches Timing bezeichnet werden: der Livestream der derzeit in North Carolina stattfindenden Versammlung der US-Demokraten wurde von YouTube aufgrund von "Copyright-Verstößen" vom Netz genommen. Während die Rede von First Lady Michelle Obama am Dienstag Nachmittag noch zu sehen war, bekamen Zuseher laut Wired plötzlich nur mehr eine Meldung über einen angeblichen Copyright-Verstoß zu sehen.

Jähes Ende
Demnach enthalte das Video Content von "WMG, SME, Associated Press (AP), UMG, Dow Jones, New York Times Digital, The Harry Fox Agency, Inc. (HFA), Warner Chappell, UMPG Publishing and EMI Music Publishing" und der Stream müsse aufgrund einer Beschwerde beendet werden. Das Video wurde unter anderem auf der offiziellen Webseite von Barack Obama eingebettet und wurde nach einer Anfrage von Wired als "Privat" markiert und kann mittlerweile nicht mehr eingesehen werden.

Automatisches Vorgehen
Die Angelegenheit ist vor allem für YouTube peinlich, die als offizieller Streamingpartner der Democratic National Convention auftreten und bislang keinen Kommentar abgab. Die wahrscheinlichste Variante ist aber, dass einer der zahlreichen Content-Filter automatisch urheberrechtlich geschützten Content erkannte und daraufhin das Video sperren ließ. Dies wäre nicht der erste Vorfall dieser Art. Erst am Sonntag wurde ein Stream der Hugo Science Awards auf uStream deswegen beendet. Auch eine Live-Übertragung der Marslandung wurde durch zahlreiche DMCA-Beschwerden beendet.

Mehr zum Thema

  • Obama sorgt für Ansturm auf Reddit
  • Twitter misst Gefühle über Obama und Romney
  • Kim Dotcom will Obama unter Druck setzen