Digital Life
01.03.2013

Corning: Biegbare Displays erst in drei Jahren

Corning: Biegbare Displays erst in drei Jahren © Bild: REUTERS

James Clappin, Präsident von Corning Glass, meint, dass es noch drei Jahre dauern könnte, bis Produkte mit biegbaren Glas-Displays auf den Markt kommen. Unternehmen müssten erst entsprechende Geräte erfinden und Konsumenten sich an eine neue Haptik gewöhnen.

In einigen “einfachen Produkten” sollte Cornings biegbares “Willow”-Glas bereits 2013 auftauchen, sagt Clappin während einer Fabrikseröffnung in China. Als Beispiele dafür nennt er Abdeckungen für Solarpaneele oder dünne Schichten hinter Touch-Oberflächen, berichtet Bloomberg. Im Juni letzten Jahres zeigte sich Corning noch zuversichtlich, dass “Willow”-Glas 2013 in einer ganzen Reihe von Geräten zum Einsatz kommen würde.

Zur Zeit wird oft darüber spekuliert, dass Apple an einer Smartwatch arbeitet, für welche “Willow”-Glas verwendet werden könnte. Darauf angesprochen, gab Clappin keinerlei Kommentar ab.

Mehr Fläche erwartetCorning ist der weltgrößte Hersteller für Glas auf elektronischen Geräten. Sein “Gorilla”-Glas ist angeblich weltweit Fixbestandteil der Touchscreens von rund einer Milliarde Smartphones und Tablets. Die Verkaufszahlen bescheren dem im US-Bundesstaat New York ansässigen Unternehmen satte Gewinne. In Zukunft könnten diese vor allem durch den Verkauf von Touchscreen-Notebooks stark steigen.

“Wir verkaufen jede Menge Gorilla Glas für Mobiltelefone, aber ein Notebook ist zehn Mal so groß, hat zehn Mal so viel Oberfläche” sagt Clappin. “Glasmacher verkaufen in Quadratfuß. Wir mögen Fläche.Jje größer die Fläche, desto besser.”

Mehr zum Thema

  • Apple beantragte Patent für iWatch
  • Smartwatches: Ein Blick zurück aufs Handgelenk
  • Bericht: Apple hat 100-Mann-Team für iWatch
  • Apple arbeitet angeblich an Armbanduhr