© dpa/Oliver Berg

Einbruch

Cracker bekennen sich zu Angriff auf Salzburg AG

Wie die futurezone berichtet hat, sind bei einem Angriff auf einen Serververbund von CableLink Nutzerdaten entwendet worden. Der Provider der Salzburg AG hat seine Kunden daraufhin aufgerufen, ihre Passwörter zu ändern. Laut einer Mitteilung des Unternehmens wurden bis Montagmittag 22.500 Passwörter geändert. Das entspricht einer Quote von 17 Prozent. Die Salzburg AG fordert auch die restlichen Nutzer auf, ihre Zugangsdaten zu überarbeiten. Nähere Informationen gibt es auf der CableLink-Internetseite.

Wer die Einbrecher waren und wie sie es genau geschafft haben, sich Zugriff auf die Kundendaten zu verschaffen, ist weiterhin unklar. Die Sicherheitsvorkehrungen von CableLink waren jedenfalls unzureichend. Einerseits war die Verschlüsselung der Daten zu schwach, andrerseits war es den Kriminellen möglich, sich auf dem betroffenen Serververbund auch den Generalschlüssel zur Entzifferung der Nutzerdaten zu beschaffen. Am Sonntagabend ein Bekennerschreiben bei der Salzburg AG eingegangen. Dort bekennen sich eine oder mehrere anonyme Personen zu dem Angriff auf die Salzburg AG. Das Unternehmen teilt mit, dass das Schreiben zu Ermittlungszwecken an die Behörden weitergeleitet wurde.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare