Digital Life
21.05.2013

Curiosity nahm weitere Bohrung vor

Nach einer Bohrung zur Gesteinsentnahme im Februar dringt der Marsrover nun 6,6 Zentimeter tief in den Boden ein. Das gewonnene Material wird in den nächsten Tagen an Bord des Roboters analysiert.

Der US-Forschungsroboter "Curiosity" hat auf dem Mars eine weitere Bohrung zur Entnahme von Gesteinsproben vorgenommen. Der Roboter habe am Sonntag in einen Cumberland getauften Felsen ein 1,6 Zentimeter breites und 6,6 Zentimeter tiefes Loch gebohrt, teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA am Montag (Ortszeit) mit. Die Gesteinsproben würden in den kommenden Tagen mit Hilfe der "Curiosity"-Instrumente analysiert.

Der Roboter hatte erstmals im Februar eine Gesteinsprobe entnommen. Ihre Analyse hatte ergeben, dass auf dem Roten Planeten einst die Voraussetzung für mikrobielles Leben gegeben waren. Demnach gab es auf dem Mars Wasser mit einem relativ neutralen pH-Wert. Sein nächstes Ziel ist der Fuß eines 5.500 Meter hohen Berges. Da "Curiosity" eine Spitzengeschwindigkeit von 0,15 Stundenkilometern hat, wird er mehrere Monate bis zu seinem Ziel brauchen.

"Curiosity" war Anfang August vergangenen Jahres nach einer mehr als achtmonatigen Reise durchs All auf dem Mars gelandet. Die rund 2,5 Milliarden Dollar (knapp 1,9 Milliarden Euro) teure Mission ist auf einen Zeitraum von zwei Jahren angelegt. Der Forschungsroboter soll nach Spuren von Leben und somit vor allem von Wasser auf dem Roten Planeten suchen.

Mehr zum Thema

  • Mini-Zoo aus dem All zurückgekehrt
  • Weltraumteleskop Kepler ist schwer beschädigt
  • Drei Astronauten kehren von ISS zurück