Die Webseite des Innenministeriums

© Screenshot

Cyberkriminalität
01/27/2014

Cyberangriff legt Polizei-Webseiten lahm

Am Sonntagabend fielen die Webseiten des Innenministeriums und der Polizei einem Cyberangriff zum Opfer. Sensible Daten seien dadurch nicht gefährdet.

Die Domains bmi.gv.at, polizei.gv.at und bundespolizei.gv.at wurden am Sonntagabend attackiert und gingen für rund drei Stunden, zwischen 22:00 Uhr und 1:00 Uhr (Montag) offline. Alle betroffenen Webseiten sind wieder aufrufbar. Laut dem Innenministerium waren sensible Daten bei dem Angriff nicht gefährdet. "Es ging dabei ausschließlich um Informationsseiten. Mehr war nicht", meint Innenministeriums-Sprecher Karl-Heinz Grundböck. Die Ermittlungen, wer hinter den Attacken stand, seien eingeleitet worden.

Erst vor wenigen Tagen hatte das Bundeskriminalamt eine zurückgehende Bedrohungslage bei Cyberkriminalität festgestellt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.