Digital Life
29.01.2018

Cyberattacken auf niederländische Banken: Netbanking weg

Die drei größten Banken der Niederlande hatten am Wochenende mit Cyberangriffen zu kämpfen. Teilweise fiel auch das Online-Banking aus.

In den vergangenen Tagen ist es zu mehreren Cyberattacken gegen große niederländische Banken und das Finanzamt gekommen, wie phys.org berichtet. Das Finanzamt konnte seine Online-Dienste nach zehn Minuten wiederherstellen. Bei den Banken dauerten die Probleme teilweise länger an. Beim größten Kreditinstitut des Landes, der ING, kam es am Sonntag zu einer "Distributed Denial of Service" -Attacke (DDoS), bei der die Server mit Anfragen überflutet werden.

Realität 2018

Die drittgrößte Bank, ABN Amro war über das Wochenende sogar Ziel von drei derartigen Angriffen. Die zweitgrößte Bank Rabobank konnte am Montag zeitweise kein Onlinebanking anbieten, weil es ebenfalls Opfer einer Störaktion wurde. Bei der ING war die Webseite nicht mehr erreichbar und es kam zu Engpässen bei der Verfügbarkeit von Netbanking. ABN gab bekannt, dass alle Services nach kurzer Zeit wiederhergestellt werden konnten.

Die Kreditinstitute sind nach den Angriffen besondes wachsam. Zum Verlust sensibler Daten sei es nicht gekommen, wie alle Banken betonen. Ein Sprecher der niederländischen Zentralbank gab im Fernsehen bekannt, dass solche Angriffe nichts ungewöhnliches seien: "Das ist die Realität im Jahr 2018." Ob ein Zusammenhang zwischen den verschiedenen Angriffen bestanden hat, konnte bisher nicht erwiesen werden.