Digital Life
04/25/2013

Daten von Online-Reisebüro Opodo gestohlen

Der Dienstleister TravelTainment wurde offenbar Opfer eines Hacker-Angriffs. Die Zahlungsdaten von mehreren Online-Reiseanbietern wie opodo wurden dabei gestohlen, es soll sich jedoch nur um eine kleine Zahl von Betroffenen handeln.

Unbekannte Täter sind in ein Datenzentrum für Online-Buchungen mehrerer Reiseveranstalter eingebrochen. Eine Sprecherin für den Reise-Dienstleister TravelTainment teilte am Montag mit, mehrere betroffene Geschäftspartner seien informiert worden, „dass es zu einem Zugriff durch unberechtigte Dritte auf Kreditkartendaten eines relativ kleinen Kundenkreises gekommen ist".

Mehrere Reiseportale wie opodo.de und DER Touristik wandten sich daraufhin an Kunden, die kürzlich eine Reise gebucht hatten. Kunden wurde empfohlen, ihre Kreditkarte „gegebenenfalls sperren zu lassen".

Nur ein kleiner Teil betroffen
„Wir haben diese Lücke sofort geschlossen", sagte die Sprecherin. Der Einbruch sei am 11. April entdeckt worden. Daraufhin seien sofort die Firmenkunden, Kreditkartenunternehmen sowie das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen informiert worden. Betroffen seien „partielle Kreditkartendaten einer relativ kleinen Zahl von Kunden", hieß es in einer schriftlichen Mitteilung von TravelTainment.

Bei Opodo sei lediglich ein kleiner Teil der Pauschal- und Last-Minute-Reisen betroffen, herkömmliche Buchungen von Hotels oder Flügen jedoch nicht. Auch würden keine CVV-Daten gespeichert, da dies nicht rechtmäßig sei. Diese wurden durch den gezielten Einsatz von Spyware abgegriffen.

Mehr zum Thema

  • AUA speichert Fluggastdaten fünf Jahre lang
  • Google bekommt Druck wegen neuer Flugsuche
  • EU genehmigt Übernahme des Reiseportals Opodo