© REUTERS/PICHI CHUANG

Digital Life
06/21/2016

Datenleck bei Acer

Von einem Datenleck beim Computerhersteller Acer sind Kreditkartendaten von mehr als 34.000 Kunden betroffen.

Im Online-Store des taiwanesischen Herstellers wurde offenbar eine Sicherheitslücke ausgenutzt. Acer informierte Behörden in den USA, dass Angreifer Zugriff auf rund 34.000 Kreditkartendaten hatten. Betroffen sind Nutzer aus den USA, Kanada und Puerto Rico, die zwischen Mai 2015 und April 2016 in dem Online-Shop einkauften.

Name, Adresse, Kartennummer, Ablaufdatum und Sicherheitscode der Kreditkarten seien abgegriffen worden, heißt es in dem Schreiben. Es gebe keine Hinweise darauf, dass von dem Datenleck auch Passwörter betroffen seien, so der Hersteller. Die Kreditkartenunternehmen seien benachrichtigt worden. Die Sicherheitslücke sei nach Bekanntwerden geschlossen worden.