Digital Life
11.12.2015

Datenschützerin Shari Steele leitet ab sofort Tor Project

Die ehemalige Leiterin der US-Datenschutzorganisation EFF wird Executive Director beim Tor Project.

Das gemeinnützige Tor Project, das Werkzeuge zum Schutz der Privatsphäre - vor allem den Anonymisierungsdienst Tor- entwickelt und vertreibt, bekommt mit Shari Steele am 11. Dezember eine neue Chefin. Die ehemalige Leiterin der US.Datenschutzorganisation EFF (Electronic Frontier Foundation) soll sich ab sofort um die Geschäfte beim Tor Project kümmern und auch die Finanzierung sichern. "Technisch ist Tor schon weltklasse, Ich freue mich, dass Shari Steele jetzt dabei helfen wird, das auch im organisatorischen Bereich zu erreichen", sagt Interimsdirektor Roger Dingledine.

Vor allem die Non-Profit-Erfahrung, die sie bei der EFF gesammelt hat soll Steele hier zugute kommen. Die EFF hat Tor seit 2004 geholfen, sich finanziell über Wasser zu halten, Steele hat seither gute Kontakte zum Tor Project. "Das Projekt besteht aus exzellenten Technikern, die versuchen, sich um die Rechte der Nutzer in der digitalen Welt zu kümmern. Ich freue mich darauf, dabei zu helfen, die Organisation auf eine solide Basis zu stellen", sagt Steele. Tor versucht derzeit erstmals, neue Mittel über eine Crowdfunding-Kampagne zu akquirieren.