© Laura Arjona/Debian

Todesfall
12/31/2015

Debian-Erfinder Ian Murdock verstorben

Der 42-Jährige entwickelte eine der bekanntesten Linux-Distributionen und war CTO der Linux Foundation.

Ian Murdock verstarb 42-jährig vergangenen Montag in San Francisco, wie Docker, das Unternehmen bei dem er zuletzt gearbeitet hatte, bekannt gab. Nähere Umstände zu seinem Tod sind nicht bekannt. Die Debian-Community hat ebenfalls einen Nachruf veröffentlicht.

Murdock hatte als Student der Computerwissenschaften an der Purdue University, auf der er 1996 seinen Bachelor-Abschluss machte, die Linux-Distribution Debian entwickelt. Das Projekt wurde 1993 gestartet und ist mittlerweile 22 Jahre alt. Derzeit betreuen 1000 Entwickler das Linux-basierte Betriebssystem. Es gilt auch als Basis für weitere Linux-basierte Betriebssysteme wie Canonicals Ubuntu.

Neben seiner Arbeit bei Docker, die er erst im November aufnahm, war er als Chief Technology Officer (CTO) bei der Linux Foundation tätig. Davor arbeitete er als Vizechef für die Plattformbetreuung und Communityentwicklung bei Salesforce und bei Sun Microsystem.