Digital Life
08.06.2016

Deutsche Bundesbank: Banken sollen Cyberabwehr forcieren

Die Deutsche Bundesbank ruft die deutschen Geldhäuser zu verstärkten Anstrengungen im Kampf gegen Cyberattacken auf.

Das Thema solle als Führungsaufgabe gesehen werden, sagte Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret am Mittwoch in Lüneburg laut Redetext. „Wir Finanzaufseher fordern die Kreditinstitute daher explizit dazu auf, ihre IT- und Cyberrisiken genauso sorgsam zu managen wie die traditionellen Risiken des Bankgeschäfts.“ Dombret ist bei der Bundesbank unter anderem für die Bankenaufsicht zuständig.

Das Thema Cybersicherheit war zuletzt durch einen Cyberangriff auf die Zentralbank Bangladeschs weltweit in den Fokus gerückt. Über das internationale Zahlungsverkehrssystem Swift erbeuteten Angreifer 81 Mio. Dollar (71,4 Mio. Euro). Der Chef der obersten europäischen Bankenregulierungsbehörde EBA, Andrea Enria, schlug unlängst vor, Stresstests zur Absicherung gegen solche Attacken aufzulegen.

Auch die Europäische Zentralbank (EZB) will den Kampf gegen Cyberangriffe forcieren. Sie plant, mit Geldhäusern im Währungsraum eine Datenbank für Cybervorfälle einzurichten, die als Frühwarn- und Analysesystem dienen soll.