Umweltdebatte
06/15/2012

Deutschland denkt über Handy-Pfand nach

100 Euro pro Gerät als Garant für mehr Recycling

Mit einem Pfand von bis zu 100 Euro auf jedes Handy möchte der Sachverständigenrat für Umweltfragen erreichen, dass künftig mehr Telefone recycelt werden.Er gehe davon aus, dass durch ein Pfand zwischen 30 und 100 Euro die Rücklaufquoten für Mobiltelefone deutlich erhöht werden könnten, sagte der Vorsitzende Martin Faulstich am Freitag gegenüber dem Fernsehsender MDR.

Vorbild Flaschen und Autobatterien
Der Berater von Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) verwies auf die Pfandsysteme für Getränkeflaschen oder Autobatterien. Das funktioniere gut, „und wir denken, das könnte bei Mobiltelefonen, Laptops, Computern genauso funktionieren“.
Den Vorschlag eines Handy-Pfands hatte der Sachverständigenrat auch jüngst in seinem alle vier Jahre erscheinenden Umweltgutachten gemacht. Ziel ist es, dass so Ressourcen geschont werden und der Bedarf an Rohstoffen und Metallen durch mehr Wiederverwertung gesenkt werden kann.

Mehr zum Thema

  • Europäischer Elektromüll verseucht Afrika
  • Blackberry-Hersteller RIM Umweltsünder Nr. 1
  • Mehr Elektronik-Wiederverwertung in EU
  • Ein zweites Leben für alte Handys
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.