© dapd(c) AP

iOS
01/02/2013

Dienste erlauben App-Piraterie ohne Jailbreak

Mit unterschiedlichen Tricks ist es zumindest zwei Webservices gelungen, geklaute oder nicht von Apple zugelassene Apps auf iOS-Geräte zu bringen - ohne diese zuvor per Jailbreak entsperrt zu haben. App-Entwickler berichten von tausenden illegal verwendeten App-Kopien und fürchten um ihre Einnahmen.

Neue Webdienste erlauben die Installation von Apps, die Apple entweder aus dem App Store verbannt hat, oder für die man normalerweise bezahlen müsste. Bisher war das nur auf Geräten möglich, die per Jailbreak entsperrt wurden - nun funktioniert das auch ohne Jailbreak. Wie TheNextWeb schildert, kann man über die Webseiten der Anwendungen Zeusmos und Kuaiyong den virtuellen Sperrwall von Apple umgehen, mit dem solche Fälle verhindert werden sollen.

Entwicklerzertifikate und Sharing
Zeusmos ist das Werk eines angeblich 15-jährigen App-Entwicklers, dessen Dienst kurz nach der Veröffentlichung des TheNextWeb-Artikels "Wartungsarbeiten" begonnen hat und derzeit nicht erreichbar ist. uhelios, wie sich der Urheber auf Twitter nennt, verkauft über Zeusmos offenbar Entwicklerzertifikate, mit denen man Zugriff auf Apps erhält, die keinen Apple-Kopierschutz aufweisen. Nach dem Download kann man diese auch per Sharing (u.a. über Twitter) an Freunde weiterleiten.

Der zweite erwähnte Dienst, Kuaiyong, arbeitet nach einem bisher unbekannten Prinzip. Apps können entweder per Kabelverbindung mit dem PC oder direkt auf ein iOS-Gerät geladen werden - und das kostenlos.

Eine App-Kopie, tausende Nutzer
Mehrere iOS-App-Entwickler fürchten nun um ihre Einnahmen. Die Log-Dateien einiger Entwickler zeigen, dass mit Zeusmos, Kuaiyong oder anderen, noch unbekannten, Diensten die selbe Kopie einer App auf tausende verschiedene iOS-Nutzer aufgeteilt wird.

Der Zeusmos-Entwickler verfolgt mit seinem Dienst laut eigenen Angaben nicht das Ziel, die Piraterie von iOS-Apps zu ermöglichen. In einer Stellungnahme stellt er fest, lediglich Entwicklern eine Möglichkeit zu geben, anderen iOS-Nutzern Apps anzubieten, die nicht für den App Store zugelassen wurden. Dessen ungeachtet, wird Zeusmos aber auch dafür eingesetzt, Apps via Link zu verbreiten und diese auf iOS-Geräten zu installieren, die zuvor keinem Jailbreak unterzogen wurden.

Mehr zum Thema

  • iOS 6: "Do Not Disturb"-Bug zum Neujahr
  • 29C3: Hacker-Kongress startet in Hamburg
  • Sammelklage gegen Instagram eingereicht