Digital Life 27.03.2013

Dragon Raumfrachter zur Erde zurückgekehrt

Dragon Raumfrachter zur Erde zurückgekehrt © Bild: AP

Nach einer mehr als dreiwöchigen Reise zur Internationalen Raumstation ISS ist der unbemannte private Raumtransporter "Dragon" zur Erde zurückgekehrt. Trotz anfänglicher technischer Probleme konnte die zweite Dragon-Mission somit erfolgreich beendet werden.

Das Raumschiff landete am Dienstag um 17.34 Uhr MEZ planmäßig vor der mexikanischen Küste im Pazifik, wie das Unternehmen SpaceX mitteilte. Wegen schlechter Wetterbedingungen war der Rückflug um 24 Stunden verschoben worden.

"Dragon" war am 1. März gestartet und hatte die ISS nach technischen Problemen mit einem Tag Verspätung am 3. März erreicht. Der Raumtransporter des privaten Unternehmens SpaceX brachte der ISS-Besatzung 544 Kilogramm Material, darunter Lebensmittel und wissenschaftliche Ausrüstung. Auf dem Rückweg hatte "Dragon" 1,2 Tonnen dabei, darunter die Ergebnisse medizinischer Experimente.

Die Dragon-Raumkapsel bei ihrer Landung im Pazifik.
© Bild: Reuters

Erster Versorgungsflug im OktoberDie SpaceX-Raumkapsel ist zur Zeit die einzige Möglichkeit, Fracht von der ISS zur Erde zurückzubringen. Der Raumtransporter hatte im Mai vergangenen Jahres erfolgreich seinen ersten Testflug zur ISS absolviert. Im Oktober fand der erste Versorgungsflug statt - SpaceX schrieb damals mit der ersten privaten Transportmission zur ISS Raumfahrtgeschichte. Insgesamt zwölf dieser Versorgungsmissionen sind vorerst geplant.

SpaceX gehört dem Milliardär Elon Musk, dem Mitbegründer des Internet-Bezahlsystems Paypal. In drei oder vier Jahren will SpaceX auch bemannte Missionen ins Weltall starten. Ein entsprechender Kooperationsvertrag mit der NASA wurde bereits abgeschlossen. Nach dem Ende des Space Shuttle-Programms im Sommer 2011 sind US-Astronauten bei der Reise zur ISS derzeit auf russische Sojus-Kapseln angewiesen.

Mehr zum Thema

  • Buzz Aldrin behält Mondlandungs-Erinnerungen
  • Amazon-Chef birgt Apollo-Triebwerke aus Meer
  • ESA sucht Andock-Tipps mit Drohnen-App
( apa,afp ) Erstellt am 27.03.2013