© dapd(c) AP

Mobilfunk
10/04/2012

Drei holt zweiten Titel beim connect-Netztest

Beim Test der österreichischen Mobilfunknetze schneidet Drei nach 2011 auch 2012 insgesamt am besten ab. T-Mobile kann sich bei der Sprachtelefonie behaupten. A1 punktet mit schnellem Dateidownload. Nur Orange erzielt in keiner einzigen Kategorie den Bestwert.

Nach 2011 ergattert Drei auch 2012 den Gesamtsieg im jährlichen Netztest des Telekommunikations-Fachmagazins connect. Der Mobilfunkanbieter setzt sich mit 466 von 500 Punkten gegenüber der Konkurrenz durch und kann vor allem bei der Datenübertragung punkten. T-Mobile holt Platz eins bei der Sprachqualität.

"Der Netztest von connect gilt in der Branche als Maß aller Dinge", meint Drei CTO Matthias Baldermann. Umso mehr freut sich CEO Jan Trionow über den Erfolg: "Wir werden auch in Zukunft weiter stark in den Ausbau investieren."

T-Mobile IT-Geschäftsführer Rüdiger Köster zitiert unterdessen mit Genuss aus dem Testbericht: "`T-Mobile Austria - mit einem großen Sprung in der Sprachbewertung ging`s auf Platz eins.` Das macht uns besonders stolz."

Test so hart wie noch nie
Wie Drei betont, war der connect-Netztest in diesem Jahr so hart wie noch nie. Smartphones wurden an den gesteigerten Ansprüchen des Mobilfunkmarktes gemessen - etwa durch Telefonieren und gleichzeitige Datenübertragung. YouTube-Videos wurden in HD gestreamt.

Verlierer Orange
connect testet in einer Vielzahl von Kategorien, sodass fast jeder Netzbetreiber Etappensiege vorzuweisen hat. A1 etwa schneidet unter anderem beim Telefonieren auf Autobahnen oder beim mobilen Download von Dateien am besten ab. Nur Orange muss sich 2012 in jeder Kategorie einem Mitbewerber geschlagen geben.

Mehr zum Thema

  • Mobilfunk-Frequenzen: Auktion verzögert sich
  • EU gibt Drei-Orange wenig Chancen
  • Die exotischsten Handys in Österreichs Netzen