Digital Life
18.06.2016

Drei Jahre unbedingte Haft nach Facebook-Hassposting

Ein Tiroler ist nach einer Anzeige wegen NS-Wiederbetätigung und Verhetzung in erster Instanz verurteilt worden.

Nach der Anzeige eines Facebook-Users wegen Verdachts der NS-Wiederbetätigung und Verhetzung durch „profil“-Redakteur Michael Nikbakhsh ist vergangene Woche ein Tiroler in erster Instanz verurteilt worden. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin in seiner Montag-Ausgabe.

Der Fall wurde vergangene Woche am Landesgericht Innsbruck verhandelt. Der Angeklagte, ein 33-jähriger Tiroler wurde dabei in erster Instanz zu drei Jahren unbedingter Haft verurteilt. Der Mann sei zuvor bereits in einem anderen Zusammenhang mit dem Gesetz in Konflikt geraten.