Digital Life
27.12.2014

Drohnen-Accessoire soll Menschen vor dem Ertrinken retten

Project Ryptide nennt sich ein Rettungsring-Werfer, der auf Drohnen zum Einsatz kommen soll. Das Zusatzgerät soll nun durch Crowdfunding Realität werden.

Der US-amerikanische Drohnen-Fan Bill Piedra hat gemeinsam mit Schülern ein Drohnen-Accessoire entwickelt, das künftig Leben retten soll. Wie TechCrunch berichtet, handelt es sich bei "Project Ryptide" um ein Zusatzgerät, das Ertrinkenden aus der Luft einen Rettungsring zuwirft. Der Rettungsring bläst sich beim Aufprall auf dem Wasser selbstständig auf.

Project Ryptide soll als Gerät zum Nachrüsten für die Phantom-Drohnen des Herstellers DJI auf den Markt kommen. Zuvor benötigen die Erfinder aber das notwendige Geld dafür. Eine Crowdfunding-Kampagne bei Kickstarter soll die Finanzierung sicherstellen. Läuft alles gut, soll Project Ryptide bereits 2015 für 99 Dollar erworben werden können.

Drohnen als beliebtes Weihnachtsgeschenk

Der Flugdrohnen-Markt boomt in den USA. Ferngesteuerte Fluggeräte galten heuer als beliebtes Weihnachtsgeschenk. Davon konnte man sich laut The Verge auch durch eine Vielzahl neuer Videos überzeugen, die in den vergangenen Tagen online veröffentlicht wurden. Die US-Luftfahrtbehörde FAA nahm den Trend zum Anlass, um ein Video mit Verhaltensregeln zu verbreiten.

Zum richtigen Umgang mit Drohnen in Österreich hat die futurezone ein paar Tipps zusammengestellt.