Digital Life
02/26/2014

Drohnen: Netflix macht sich über Amazon lustig

Der US-Streaming-Dienst und DVD-Verleiher Netflix nimmt mit einem Video seines fiktiven „Drone 2 Home“-Dienstes Amazon auf die Schaufel.

Drohnen, die DVDS in Vorgärten abwerfen, in Großraumbüros abgeben und sogar auf der Toilette zustellen. Das verspricht Netflix Kunden in einem am Montag veröffentlichten Video, mit dem der Streaming-Dienst und DVD-Verleiher seinen Dienst „Drone 2 Home“ vorstellt. „Unsere Flotte von High-Tech-Drohnen stellt Ihnen Ihre DVDs innerhalb von Sekunden zu, wo immer Sie sich auch befinden“, sagt ein Netflix-Manager in dem etwas mehr als eine Minute langen Clip, mit dem sich das Unternehmen über seinen Konkurrenten Amazon lustig macht.

PR-Stunt

Dessen Chef Jeff Bezos brachte sich im vergangenen Dezember mit der Ankündigung ins Gerede, künftig Bestellungen mit Mini-Drohnen zustellen zu wollen. Der ebenfalls von einem Video begleitete Vorstoß des Amazon-CEOs erfüllte seinen Zweck. Rechtzeitig zum Beginn des Weihnachtsgeschäft berichteten Medien breitflächig über den Online-Einzelhändler. Thema waren nicht die Arbeitsbedingungen bei Amazon, sondern die geplante Drohnenzustellung, die wie Bezos meinte, bereits in fünf, sechs Jahren Realität sein könnte.

Wer zuletzt lacht

Auch das Netflix-Video wurde in Online-Netzwerken bereitwillig verbreitet und erfüllte wohl auch seinen Zweck. Das Unternehmen rief damit in Erinnerung, dass es neben seinem populären Streaming-Angebot auch DVDs verleiht. Amazon könnte dennoch den letzten Lacher haben, ätzen US-Kommentatoren. Denn Konkurrenz von Amazon droht Netflix nicht im DVD-, sondern im Streaming-Geschäft.

Amazon koppelte sein Streaming-Angebot Lovefilm mit seinem Prime-Dienst, der unter anderem die kostenlose Zustellung von bestellten Waren innerhalb von zwei Tagen verspricht. Für 79 Dollar oder 49 Euro im Jahr können Amazon-Prime-Mitglieder in ausgewählten Märkten künftig auf tausende TV-Serienfolgen und Filme zugreifen. Das ist weit billiger als die Gebühr, die Netflix pro Jahr für sein Streaming-Angebot verlangt. Ob Amazons Prime Auswirkungen auf die geplante Expansion von Netflix in Europa hat, wird sich zeigen.