© eBay

Österreich

eBay: Zehn Prozent verkaufen Geschenke weiter

Einer Weihnachtsstudie der Versteigerungs-Plattform eBay.at zufolge bekommen 32 Prozent der Österreicher mindestens ein Geschenk, das ihnen nicht gefällt. Insgesamt, so die Studie weiter, würden in Österreich pro Jahr im Schnitt 84 Millionen Euro für die falschen Geschenke ausgegeben werden.

Insofern ist es kein Wunder, dass zehn Prozent der Österreicher Geschenke weiterverkaufen - etwa über eBay.at. Besonders aktiv sind dabei die 25- bis 34-Jährigen. Der Rest der ungeliebten Präsente verschwindet in Schubladen (35 Prozent), werden weitergeschenkt (18 Prozent) oder umgetauscht (14 Prozent).

Christtag als erster Verkaufstag
"Viele Menschen haben genug vom Umtauschmarathon auf den Einkaufsstraßen nach Weihnachten und stellen ihre ungeliebten Geschenke bei eBay.at ein", so Jürgen Gangoly, Pressesprecher von eBay Österreich. "Manchen kann es dabei gar nicht schnell genug gehen: Traditionell verzeichnen wir bereits am Morgen des 25. Dezember einen deutlichen Anstieg der Besucher auf der Plattform."

Die höchsten Zugriffszahlen verzeichnet eBay.at eigenen Angaben zufolge am Christtag zwischen 10 und 12 Uhr und zwischen 17 und 20 Uhr - wobei nicht nur Angebote eingestellt werden, sondern auch fleißig gekauft wird.

Mehr zum Thema

  • eBay eröffnet Kaufraum in Berlin
  • Zweifel an eBays Firmensitz in Luxemburg
  • 14 Prozent machen Weihnachtseinkäufe am Handy

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare