Digital Life
14.01.2018

Electric Dreams: Amazons „Black Mirror“ ab sofort verfügbar

Auch Amazon versucht sich an einer Science-Fiction-Anthologieserie nach dem Vorbild von "Black Mirror". Dazu setzt man auf prominente Unterstützung.

Ab sofort hat auch Amazon sein eigenes „Black Mirror“. Der US-Konzern veröffentlichte am Freitag auf seinem Streaming-Angebot Prime Video die Science-Fiction-Anthologieserie „Electric Dreams“. Die Serie behandelt in den insgesamt zehn Episoden verschiedene Dystopien. So geht man der Frage nach, wie Menschen bei perfekten VR-Lösungen zwischen Realität und Simulation unterscheiden können und welche Bedrohung künstliche Intelligenz für die Menschheit darstellt. Wie bei „Black Mirror“ erzählt jede Episode eine eigene, für sich abgeschlossene Geschichte.

Bekannte Darsteller

Als Grundlage für die Serie dienen Kurzgeschichten des 1982 verstorbenen Science-Fiction-Autors Philipp K. Dick, die von anderen Autoren, wie Ronald D. Moore (Star Trek, Battlestar Galactica), zeitgenössisch adaptiert wurden. Dick wurde vor allem für seinen 1968 verfassten Roman „Do Androids Dream of Electric Sheep?“ bekannt, der unter anderem als Grundlage für den Science-Fiction-Klassiker „Blade Runner“ diente.

Die Serie setzt zudem auf eine prominente Besetzung. So sind in den zehn Episoden unter anderem Bryan Cranston (Breaking Bad), Steve Buscemi (Boardwalk Empire), Anna Paquin (X-Men, True Blood) sowie Greg Kinnear (E-Mail für dich, Friends) und Maura Tierney (Emergency Room) zu sehen.