Digital Life
22.04.2016

Elon Musk denkt über selbstfahrende "Busse" nach

Der Tesla-Gründer lässt mit Ideen für den Stadtverkehr der Zukunft aufhorchen.

Musk sprach auf einer Konferenz in Norwegen davon, dass er Ideen habe, wie sich der Verkehr in dicht besiedelten Städten verringern lasse. Es seien nicht genau Busse, sondern eine neue Art von Fahrzeugen, die Leute nicht mehr an Bushaltestellen, sondern exakt an die von ihnen gewünschten Adressen bringen würden, wird Musk von der Nachrichtenagentur Bloomberg zitiert. Selbstfahrende Fahrzeuge seien jedenfalls der Schlüssel für städtische Verkehrslösungen der Zukunft.

Weitere Details wollte der Tesla-Gründer nicht nennen. Staus stehen auf der Liste der Probleme, die Musk lösen will, ganz oben. Musk sagte, dass ihm die Idee zum Hyperloop-System gekommen sei, als er in Los Angeles im Stau feststeckte. Das von Musk entwickelte Konzept einer Hochgeschwindigkeitsröhre, die Personen mit bis zu 1200 km/h durch die Gegen schickt, könnte schon bald in der Slowakei Wirklichkeit werden. Dort prüft die Regierung, wie im März bekannt wurde, das Potenzial der neuen Transportmöglichkeit.