© REUTERS/BECK DIEFENBACH

Digital Life
06/20/2016

Elon Musk: Tesla Model S kann kurzfristig zum Boot werden

Tesla-Gründer Elon Musk bestätigt die Schwimmfähigkeiten des Model S. Ein neues Video aus Kasachstan zeigt, wie sich das E-Auto in einer überschwemmten Unterführung bewährt.

"Wir empfehlen es definitiv nicht, aber Model S schwimmt gut genug, um für kurze Zeit zum Boot zu werden", twitterte Tesla-Gründer Elon Musk als Reaktion auf ein neues YouTube-Video. Darin führt ein Model-S-Fahrer aus Kasachstan vor, wie sein Elektroauto durch eine überschwemmte Unterführung schwimmt, während Autos mit Verbrennungsmotoren hilflos im Wasser festsitzen.

Kein Auspuff, kein Problem

Wie Ars Technica berichtet, wird dies durch das Fehlen eines Auspuffs möglich. In den Auspuff eindringendes Wasser lässt Verbrennungsmotoren absterben, während die Elektromotoren des Model S nicht davon betroffen sind. Die Lithium-Ionen-Akkus des Elektroautos sind so gut abgedichtet, dass kurze Bootstouren offenbar unproblematisch sind.

2015 tauchte ein Programmier-Easter-Egg in der Software des Model S auf, durch das die Abbildung des Fahrzeugs auf dem Mittelkonsolendisplay in den U-Boot-Lotus-Esprit aus dem James-Bond-Film "Der Spion, der mich liebte" von 1977, verwandelt wird. Tesla könnte also, so wird scherzhaft vermutet, von den Schwimmfähigkeiten des Model S längst gewusst haben. Elon Musk hat übrigens das Original-Requisit aus dem James-Bond-Film gekauft.