Ende Oktober gab es für die zweijährige Leonie eine "Strafdusche" vom Vater - eineinhalb Wochen spöter starb das Kind an den Folgen schwerer Verbrennungen. Der 26-Jährige behauptete, er habe das Mädchen unter die kalte Dusche stellen wollen. Doch irrtümlich sei das heiße Wasser aufgedreht gewesen. Der Vater befindet sich auf freiem Fuß, die Staatsanwaltscht ermittelt gegen ihn wegen des Verdachts des "Quälens unmündiger Personen" mit Todesfolge (Strafrahmen: zehn Jahre Haft). Mehr dazu hier.

© PHOTOGRAPHIE - FOTOLIA 1220024/photoGrapHie/Fotolia

Digital Life
12/05/2013

Energiespartipp für den 6. Dezember

Von 1. bis 24. Dezember 2013 gibt es täglich einen Energiespartipp von topprodukte.at auf futurezone.at zu lesen. Zudem kann man Top-Preise wie Flat-TVs, einen Kaffeevollautomaten, LED-Lampenpakete, eine Waschmaschine und Vieles mehr, gewinnen.

Unser Tagestipp: Keine großen Investitionen

Um Energie zu sparen sind nicht immer gleich große Investitionen nötig! Schon der bewusste Umgang mit vorhandenen Ressourcen und die Umsetzung einfacher Maßnahmen leisten einen wichtigen Beitrag! Zum Baden benötigt man drei- bis viermal mehr Wasser und Energie als beim Duschen. Mit einem intelligenten Dosiersystem fließen sogar nur etwa sechs Liter Wasser durch einen Brausekopf – anstelle von über zwölf Litern bei herkömmlichen Duschköpfen.

Tipps zum Kauf und zur effizienten Nutzung von Geräten finden Sie auf topprodukte.at!


Machen Sie mit und gewinnen Sie mit etwas Glück eine schokoladige Geschenkbox!

Entgeltliche Einschaltung des Lebensmittelministeriums