© Sreenshot/Google

Marktforscher
07/28/2011

Erste Besucherflaute bei Google+

Nach dem explosionsartigen Wachstum der vergangenen Wochen verzeichnet Google+ in den USA erstmals einen Besucherrückgang. Das behauptet zumindest das Marktforschungsunternehmen Experian Hitwise, welches den Google+-Traffic seit dem Start im Juni mitverfolgt. In der Woche bis 23. Juli kam Google+ laut dem Unternehmen auf 1,79 Millionen Visits in den USA, was einen Rückgang von drei Prozent bedeutet.

Abgesehen vom geringfügigen User-Rückgang berichtet Experian Hitwise auch davon, dass die durchschnittliche Verweildauer auf Google+ insgesamt um zehn Prozent von 5 Minuten 50 auf 5 Minuten 15 zurückging. US-Medien zufolge wollte Google die nun publizierten Zahlen nicht kommentieren, wies aber darauf hin, dass derartige Zahlen nicht repräsentativ für die tatsächliche Nutzung seien.

Google stellt Zahlen in Frage
Derartige Erhebungsmethoden würden nämlich weder die Interaktion über Mobiltelefone erfassen noch die Google+-Nutzung über die Navigationsleiste, die bei anderen Google-Services wie Gmail oder Calender angezeigt wird und ebenfalls Google+-Funktionen inkludiert. In der Tat ist neben der Android-App seit kurzem auch eine

verfügbar, die sich großer Beliebtheit erfreut. Aber auch über mobile Browser kann Google+ relativ unkompliziert, wenn auch mit geringerem Funktionsumfang verwendet werden.

Google-CEO Larry Page hatte bereits am 14. Juli von zehn Millionen Google+-Usern

, Tendenz stark steigend. Weiters seien bereits über eine Milliarde Beiträge gepostet und geteilt worden. Schätzungen des Marktforschungsunternehmens ComScore zufolge, das ähnliche Methoden wie Experian Hitwise anwendet, ist die Google+-Userschaft bereits in der vergangenen Woche auf
angewachsen.

Mehr zum Thema