Digital Life
14.07.2015

Erster Trailer zu Suicide Squad veröffentlicht

Jetzt gibt es einen ersten, offiziellen Blick auf den Bösewicht-Film und der bereits im Vorfeld stark kritisierten, neuen Version des Jokers.

Auf der Comic-Con, die vorige Woche in San Diego stattgefunden hat, wurde erstmals ein Trailer zu Suicide Squad gezeigt – der auch prompt geleakt ist. Jetzt ist der Trailer offiziell in einer vernünftigen Qualität verfügbar und zeigt die ersten Bewegtbilder des Films, der am 5. August 2016 in Österreich anlaufen soll.

Der Suicide Squad besteht aus Schurken aus dem DC-Universum. Allerdings sind es nicht Superschurken, sondern die B-Truppe der Bösewichte, die von Batman, Green Arrow und Flash regelmäßig, und meist ohne größere Schwierigkeiten, den Hintern versohlt bekommen.

Gerade weil die Suicide-Squad-Comics die sonst als Kanonenfutter und Nebendarsteller geltenden Charaktere in den Vordergrund rücken, haben diese eine loyale und immer größer werdende Fangemeinde. Mit dem Film soll diese noch größer werden. DC hofft wohl auf einen ähnlichen Überraschungserfolg, wie ihn Marvel mit Guardians of the Galaxy erzielt hat. Obwohl die Comicvorlage vielen unbekannt war, spielte der Film weltweit über 770 Millionen US-Dollar ein und wurde in den USA der finanziell erfolgreichste Film des Jahres 2014.

Der neue Joker

Der Suicide Squad wird von der US-Regierung gegründet und auf Missionen geschickt, bei der normale Soldaten wenig Aussicht auf Erfolg hätten und bei denen die Beteiligung der Regierung möglichst vertuscht werden soll. Der Suicide Squad besteht aus Deadshot (Will Smith), Harley Quinn (Margot Robbie), Slipknot (Adam Beach), Captain Boomerang (Jai Courtney), Enchantress (Cara Delevingne), Katana (Karen Fukuhara), Rick Flag (Joel Kinnaman), Killer Croc (Adewale Akinnuoye-Agbaje) und El Diablo (Jay Hernandez).

Auch Ben Affleck wird als Batman zu sehen sein, ebenso wie Jared Leto als Joker. Der Trailer zeigt den neuen Joker erstmals in Bewegtbildern. Das erste und bisher einzige Foto des neuen Jokers, das im April veröffentlicht wurde, kam bei den Comic-Fans nicht besonders gut an. Schließlich hat der verstorbene Heath Ledger mit seiner Oscar-prämierten Darstellung eines düsteren Jokers die Messlatte auch sehr hoch gelegt.