Ein weißer Kirchturm ragt in den blauen Himmel

© Barbara Henning - Fotolia/Barbara Henning/Fotolia

Digital Life
05/19/2016

Evangelische Kirche macht Kirchtürme zu WLAN-Hotspots

In den kommenden Wochen werden rund 220 Kirchen in Berlin und Brandenburg mit offener WLAN-Infrastruktur ausgestattet.

Die evangelischen Kirchen in Berlin und Brandenburg sollen in Zukunft kostenfreies WLAN anbieten. Das haben die dortigen evangelischen Kirchenvertreter beschlossen.

Unter dem klingenden Namen "godspot" werden demnach zunächst rund 220 Kirchen mit kabellosem Internetzugang ausgestattet. Das WLAN könne dann von Passanten außerhalb des Kirchengebäudes sowie von Kirchenbesuchern innerhalb der Mauern genutzt werden. Weder Registrierung noch Anmeldung soll dafür erforderlich sein.

Insgesamt sollen alle 3000 kirchlichen Gebäude der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) mit einem "godspot" ausgestattet werden. Wie die Kirchenvertreter versichern, sei das Angebot nicht mit kommerzieller Werbung oder mit der Preisgabe von sensiblen bzw. privaten Daten verbunden. Die Kosten für die Errichtung der WLAN-Infrastruktur liegen ungefähr bei 100.000 Euro.

"Kirchen und Klöster sind seit Jahrhunderten Räume der Kommunikation und der Vertraulichkeit", wird Fabian Kraetschmer, IT-Leiter im Konsistorium der EKBO zitiert. "Mit godspot wollen wir als Evangelische Kirche eine sichere und vertraute Heimstatt in der digitalen Welt bauen."