Digital Life
07.06.2016

Ex-Manager von Lady Gaga arbeitet für Spotify

Spotify holt sich mit Troy Carter prominente Unterstützung, um sein Verhältnis zu Musikern zu verbessern.

Troy Carter (43), der als Manager Lady Gaga und Meghan Trainor bei deren Aufstieg unterstützte, soll für mehr exklusive Inhalte bei dem Streaming-Musikdienst sorgen. Spotify bestätigte am späten Montag entsprechende Medienberichte dem Tech-Blog Recode.

Die Firma aus Schweden ist mit über 30 Millionen zahlenden Abo-Kunden zwar der eindeutige Marktführer im Geschäft mit Musik aus dem Netz. Doch einige bekannte Künstler veröffentlichen neue Musik zunächst bei anderen Diensten oder halten sie ganz von Spotify fern. Ein Streitpunkt ist, dass Spotify auch eine Gratis-Version mit Werbung hat, die trotz eines eingeschränkten Funktionsumfangs von mehr Menschen genutzt wird als die Abo-Variante. Superstar Taylor Swift weigerte sich deshalb, ihr neues Album zu Spotify zu bringen.

Der Konkurrent Apple Music konnte hingegen mehrfach Deals aushandeln, bei denen neue Alben zunächst nur dort zu hören waren, zuletzt mit dem Rapper Drake. Apple hat mit Dr. Dre und dem Produzenten Jimmy Iovine zwei prominente Figuren aus der Musikindustrie an Bord. Der rivalisierende Dienst Tidal mit Rap-Star Jay-Z als Besitzer konnte unter anderem mit exklusiver Musik seiner Ehefrau Beyoncé punkten.