Digital Life
04.07.2016

Eye Tracking: Wie Formel 1 Piloten die Rennstrecke sehen

Bei einem Formel 1 Fahrer wurde gemessen, an welchen visuellen Punkten er sich während eines Rennens orientiert.

Jeder, der schon einmal ein Formel 1 Rennen im TV gesehen hat, kennt die Sicht der Onbord-Kameras. Dabei dürfte jedem klar werden, dass Rennfahrer kürzere Reaktionszeiten als Sonntagsfahrer haben. Sky Sport wollte nun herausfinden, worauf Formel 1 Piloten schauen, damit sie rechtzeitig reagieren können.

Dafür wurde Force-India-Fahrer Nico Hülkenberg mit einem Eye-Tracking-Tool von Tobii ausgestattet und auf die Rennstrecke geschickt. Dabei wurde ersichtlich auf welche Punkte sich Hülkenberg konzentriert, um die Fahrspur im Auge zu behalten.

Es wurde auch gemessen, wie lange der Fahrer benötigt, um auf etwas zu reagieren. Als Hülkenberg beispielsweise die Boxengasse verlässt, benötigtr er 100 Millisekunden, also ein Zehntel einer Sekunde, um in den Rückspiegel zu schauen und darauf zu reagieren, ob sich ein Fahrzeug von hinten nähert. Ein durchschnittlicher Autofahrer würde hierfür ungefähr eine halbe Sekunden benötigen, schreibt Autoblog.