© Facebook

Social Network

Facebook ändert Privatsphäreeinstellungen

Facebook verbreitet seit Kurzem Werbeanzeigen von Unternehmen auf einer Vielzahl von Webseiten und Apps, nicht nur am eigenen Social Network. Durch die große Anzahl von Facebook-Nutzern - derzeit sind es 1,6 Milliarden - soll das Werbenetzwerk schnell großen Zulauf erhalten. Facebook zeigt seinen Nutzern nämlich nur jene Werbeanzeigen, die am besten zu ihm passen. Dafür wird die Aktivität jedes Nutzers analysiert und passende Werbung präsentiert - nun auch außerhalb von Facebook.

Im Zuge dieser Expansion wurden auch die Privatsphäreeinstellungen von Facebook geändert. Die Analyse der eigenen Nutzerdaten für Werbung außerhalb von Facebook kann von Nutzern aktiv verhindert werden. Durch die Expansion des Werbenetzwerks wurde die entsprechende Option jedoch zurückgesetzt. Facebook-Nutzern (egal ob am Desktop oder per App) wird daher empfohlen, ihre Einstellungen zu kontrollieren.

Wie Consumerist berichtet, findet man die Opt-Out-Möglichkeit unter "Kontoeinstellungen" im Punkt "Werbeanzeigen". Der zweite Punkt fragt den Nutzer: "Können deine Einstellungen für Werbeanzeigen auf Facebook für Werbeanzeigen in Apps und auf Webseiten genutzt werden, die nicht zu Facebook gehören?". Die Frage kann man optional mit "Ja" oder "Nein" beantworten.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare