Digital Life
02/23/2014

Facebook bietet Video-Rückblicke verstorbener User an

Facebook wird die Privatsphären-Einstellung von verstorbenen Usern in Zukunft nicht mehr ändern. Auch können Angehörige ein Rückblick-Video zur Erinnerung anfordern.

Facebook hat bekanntgegeben, dass User-Accounts vom sozialen Netzwerk nachträglich nicht mehr verändert werden, wenn die Person gestorben ist. Bislang hatte Facebook nach eingelangter Meldung vom Ableben der Person die Privatsphären-Einstellung automatisch so zurückgestuft, dass nur eigene Facebook-Freunde den Account sehen konnten. Nun will man die vom User selbst gewählten Einstellungen beibehalten und so die getroffene Entscheidung des Users respektieren.

Facebook reagiert auf YouTube-Video

In einem weiteren Schritt wird Facebook auch "Rückblick"-Videos anbieten, die für Freunde und Angehörige als Erinnerung erstellt werden können. Damit reagiert Facebook auf ein berührendes Video eines Mannes, der seinen Sohn verloren hat und das soziale Netzwerk darum bat, ein derartiges Video sehen zu dürfen - zumal der Account und somit auch etwaige auf Facebook festgehaltene Erinnerungen und Fotos für die Familie nicht zugänglich ist. Wer ein derartiges Video einer nahestehenden verstorbenen Person sehen möchte, kann dies ab sofort bei Facebook anfordern.