Studie
05/11/2011

Facebook bringt Newsportalen immer mehr Leser

Google Suche bei externer Verlinkung auf Nachrichtenseiten weiter führend

Online-Netzwerke wie Facebook gewinnen für Nachrichtenportale im Netz zunehmend an Bedeutung: Eine steigende Zahl ihrer Leser landet über Links in den Netzwerken auf den Nachrichtenseiten, wie eine am Montag veröffentlichte Studie des Pew Research Center in den USA ergab.

Google-Suche bringt die meisten Leser
Insgesamt kommen der Studie zufolge rund 40 Prozent des Nutzerverkehrs auf Nachrichtenseiten durch externe Links zustande. Der Großteil der restlichen 60 Prozent entstehe durch Nutzer, die direkt die Homepage eines Mediums aufriefen. Bei den externen Links führt laut Pew Research Center weiterhin deutlich Google: Nutzer kommen dabei vor allem über die Suchmaschine und zu einem deutlich geringeren Teil über die Seite Google News, auf der Google die Inhalte vieler Nachrichtenseiten bündelt und verlinkt.

Twitter spielt so gut wie keine Rolle

Weitere wichtige Quellen für externe Besucher von Nachrichtenseiten in den USA waren laut Studie das Portal Yahoo und die US-Seite Drudge Report, eine Art ausführliche Linksammlung zu aktuellen Nachrichten. Bereits bei fünf der 25 wichtigsten US-Nachrichtenportalen war Facebook allerdings bereits der zwei- oder drittwichtigste Aggregator von Nutzerverkehr. So gut wie keine Rolle spielte demnach dagegen der Kurznachrichtendienst Twitter. „Das Suchen nach Nachrichten war die wichtigste Entwicklung im vergangenen Jahrzehnt, das Teilen von Nachrichten könnte eine der wichtigsten des nächsten Jahrzehnts sein“, schrieben die Autoren der Studie.