Digital Life
05.08.2011

Facebook geht erneut gegen "Spamer-König" vor

Sanford Wallace stellt sich FBI und muss wegen Spamversands vor Gericht.

Der selbsternannte „Spam King“ Sanford Wallace wurde diese Woche vom Social-Network-Riesen Facebook wegen Betruges und des Versendens von 27 Millionen Spammails im Jahr 2008 und 2009 angeklagt. Wallace stellte sich darauf hin dem FBI, berichtet PC-World. Der 43-jährige Sanford Wallace benutzte Phishing-Attacken, um an Benutzernamen von Facebook-Usern zu gelangen. Die gestohlenen Benutzerdaten verwendete er dann, um die Facebookseiten der Opfer mit Spamnachrichten zu „bombardieren“. Offenbar verdiente Wallace Geld mit dem Versenden von Spambotschaften.

Lange Haftstrafe droht
Schon im Jahr 2009 hatte ein Gericht in San Jose Wallace zu einer Strafe von 711 Mio. Dollar verurteilt. Damals war er von Facebook verbannt worden, hatte sich aber erneut unter falschem Namen in die Social-Network-Firma eingeloggt. „Wir begrüßen die Anstrengungen FBIs Spammer zur Rechenschaft zu ziehen.“, lässt Facebook im eigenen Blog verlauten.“Wallace droht nun eine Haftstrafe von bis zu 16 Jahren.