Digital Life
21.11.2015

Facebook-Gründer Zuckerberg geht auf Vaterschaftsurlaub

Mark Zuckerberg verlässt für kurze Zeit seinen Posten als Facebook-CEO und will sich der Aufgabe als Vater widmen. Wann seine Tochter auf die Welt kommt, ist noch unklar.

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (31) will sich nach der Geburt seiner Tochter Zeit für die junge Familie nehmen. In einem Beitrag auf seinem Facebook-Profil kündigte er in der Nacht zu Samstag an, dass er einen Vaterschaftsurlaub plane. Dieser solle zwei Monate dauern. „Studien zeigen, dass es besser für Kinder und Familien ist, wenn sich arbeitende Eltern Urlaub für ihr Neugeborenes nehmen“, heißt es im Beitrag.

Er freue sich auf das neue Kapitel seines Lebens. Dazu stellte Zuckerberg ein Foto, das unter anderem einen Kinderwagen zeigt. Facebook erlaubt seinen Mitarbeitern, nach der Geburt eines Kindes bis zu vier Monate Urlaub zu nehmen, ähnlich wie Amazon, Spotify und Netflix.

Sandberg als Vertretung

Der 31-Jährige hatte Ende Juli mitgeteilt, dass er und seine Frau Priscilla eine Tochter erwarteten. Zum Termin der Geburt äußerte er sich damals nicht. Auch nun schwieg er sich dazu aus. Zuckerberg hatte das soziale Netzwerk Facebook 2004 gegründet. Wer seine Vertretung übernehmen würde, ist unklar, Spekulationen zufolge könnte es jedoch COO Sheryl Sandberg sein.