Digital Life
22.02.2016

Facebook gründet offenes Mobilfunk-Entwicklungsprojekt

Im Telecom Infra Project arbeiten Facebook, die Deutsche Telekom, SK Telecom und Nokia Networks gemeinsam an der Verbesserung des Mobilfunknetzes.

Neue Sendertechnologie, neue Glasfasertechnologie und andere Mobilfunkbereiche stehen im Fokus des Telecom Infra Project (TIP), das Facebook im Rahmen des Mobile World Congress (MWC) in Barcelona vorgestellt hat. Das Social Network will gemeinsam mit der Deutschen Telekom, dem größten koreanischen Mobilfunker, SK Telecom und Nokia Networks, welches einen großteil der globalen Mobilfunkinfrastruktur liefert an der Zukunft des Mobilfunkübertragung arbeiten, berichtet Wired.

Facebook-CEO Mark Zuckerberg sprach am MWC über Mobilfunkanbieter schmeichelnd als "die echten" Innovationstreiber mobiler Netzwerke. Sie sollen in Zukunft dafür sorgen, dass die bandbreitenintensiven Dienste des Social Network wie gestreamte Musik und Videos sowie Virtual-Reality-Anwendungen, flüssig beim Kunden ankommen. Um sicherzustellen, das die Entwicklungen, die das Telecom Infra Project hervorbringt, nicht nur den Projektpartnern vorenthalten bleiben, setzt Facebook auf den Open-Source-Ansatz. Jeder Mobilfunkanbieter weltweit soll davon profitieren.

Offenes Entwickeln

An der Entwicklung von Hardware zur Verbesserung der eigenen Dienste arbeitet Facebook bereits im Rahmen seines Open Compute Project. In diesem Open-Source-Projekt werden Entwickler dazu eingeladen, an der Verbesserung der Serverinfrastruktur des Social Network mitzuarbeiten. Ähnliches soll nun auch auf Mobilfunkebene geschehen.

"Wir glauben, dass das exponentielle Wachstum des Internetverkehrs neue Ansätze verlangt", zeigt sich Axel Clauberg, Datenarchitektur-Chef bei der Deutschen Telekom, über das Telecom Infra Project begeistert. "Das Open Compute Project hat bewiesen, dass offene Spezifikationen für Hardware, kombiniert mit einer aktiven Gemeinschaft, einen drastischen Einfluss auf Effizienz und Kosten haben kann."