Studie
08/23/2011

Facebook-Nutzung stagniert teilweise seit Jahren

Virtuelle Geschenke, Direktnachrichten und Gruppen rückläufig

Einer Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Global Web Index zufolge soll die Nutzung von einigen Funktionen des Online-Netzwerks rückläufig sein. In einem Vergleich von globalen Nutzungsdaten aus den Jahren 2009 und 2011 wurden folgende Daten erhoben:

Direktnachrichten an Freunde: - 7,4 Prozent
Mitglied einer Gruppe werden: - 6,5 Prozent
Installieren einer Applikation: - 3,1 Prozent
Neue Kontakte Suchen: - 4,5 Prozent
Chatten: - 1,5 Prozent
Virtuelle Geschenke: - 7,5 Prozent

In den USA, dem wichtigsten Markt von Facebook, sind die rückläufigen Zahlen deutlicher ausgeprägt und oft doppelt so groß wie die internationalen Werte. Gegenüber Mashable sagte ein Facebook-Sprecher, dass viele Studien dieser Art inkorrekt seien, weil sie die falschen Daten verwenden würden oder die Schankungen saisonalen Bedingungen unterliegen würden. Insgesamt sei man dem Wachstum sehr zufreiden.

Im Juni gab es bereits Meldungen, denen zufolge Facebook rückläufige Nutzerzahlen in Kernländern wie den USA, Großbritannien und Kanada hinnehmen müsse (die futurezone

).

Mehr zum Thema