Digital Life
01/15/2013

Facebook-Postings besonders einprägsam

US-Forscher haben die Merkfähigkeit von Studenten verglichen und dabei festgestellt, dass Facebook-Postings deutlich einprägsamer als Gesichter und Sätze aus Büchern sind. Grund dafür sei die natürlichere Sprache, die die Sprachfähigkeiten des Gehirns eher ansprechen würden.

Kurze Mitteilungen in sozialen Netzwerken sind nach einer Studie besonders einprägsam. Menschen könnten sich an Einträge auf Facebook weitaus besser erinnern als an Gesichter oder Sätze aus Büchern. Das haben US-amerikanische Forscher an der University of California San Diego im Rahmen einer Studie herausgefunden. Sie hatten Studenten neben menschlichen Gesichtern und Sätzen aus Büchern auch Facebook-Postings von Menschen, die sie nicht kannten, vorgelegt.

Einfachere Sprache
Dabei hätten die Forscher entdeckt, dass es den Testpersonen besonders leicht fiel, sich Facebook-Postings zu merken. Grund dafür sei jedoch keine "Soziale Komponente", Bemerkungen "normaler" Menschen würden die grundlegenden Sprachfähigkeiten des Gehirns eher ansprechen als professionell formulierte Sätze.

"Vielleicht sind es gerade diese spontanen und ohne viel Nachdenken formulierten Äußerungen, die darum so gut im Gedächtnis bleiben.", meinen die verantwortliche Forscherin Laura Mickes und ihre Kollegen in der Zeitschrift „Memory & Cognition" des Wissenschaftsverlags Springer. Auf Facebook würden derzeit dreißig Millionen Postings pro Stunde veröffentlicht.

Mehr zum Thema

  • Facebook-Event: Handy, Suchmaschine oder Ads?
  • Irland hat keine Lust auf EU-Datenschutz