Digital Life
18.01.2013

Facebook startet Anti-Mobbing-Kampagne

Facebook will seine deutschsprachigen Nutzer zum Widerstand gegen Mobbing im Internet anregen. Dazu hat das Netzwerk eine Seite freigeschalten mit der Bezeichnung „Sei mutig. Stopp Mobbing." Facebook arbeitet bei der Anti-Mobbing-Kampagne mit der EU-Initiative „klicksafe" zusammen.

Facebook-Mitglieder können ab sofort das Bekenntnis „Sei mutig. Stopp Mobbing." unterstützen und an ihre Kontakte verbreiten. Gleichzeitig soll die Anwendung Informationen über Mobbing bereitstellen sowie Tipps und Tricks bieten, wie man sich als Betroffener, Freund oder Zeuge zur Wehr setzen kann. Die Aktion wurde fraktionsübergreifend von Netzpolitikern im Deutschen Bundestag begrüßt.

Facebook arbeitet bei der Anti-Mobbing-Kampagne mit der EU-Initiative „klicksafe" zusammen. Die Koordinatorin von „klicksafe", Renate Pepper, erklärte, sie erwarte „auch konkrete Maßnahmen von Facebook selbst". Dazu zählten einfache Wege, Mobbing auf Facebook zu melden, sowie die Löschung beleidigender Inhalte, sagte die Mediendirektorin der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz. Bisher stand die Aktion nur Nutzern in Facebooks Heimatland USA offen. Facebook will sich damit vor allem an Schüler, Eltern und Lehrer richten.

Mehr zum Thema

  • Eltern-Ratgeber für sichere Smartphone-Nutzung
  • Studie: Cybermobbing unter Kindern eher selten
  • Facebook & Co: Was Schüler übers Netz lernen
  • Internet-Polizei klärt Wiener Schüler auf
  • Cybermobbing: Viele fühlen sich hilflos