© Screenshot

Früherkennung

Facebook startet Suizidprävention

Facebook bietet unter dem Titel "Hilf einem Freund in Not" einen Leitfaden zur Suizidprävention. Er soll insbesondere jungen Menschen und Familien helfen, frühzeitig zu erkennen, wann Freunde oder Angehörige online Signale der Verzweiflung aussenden.

Mit dem Notruf-Service "Rat auf Draht" habe man einen starken Partner in Österreich gefunden, der die nötige Expertise für dieses sensible Thema mitbringe, hieß es am Montag in einer Facebook-Aussendung. Das soziale Netzwerk bietet eigene Tools an, damit die Menschen suizidverdächtige Inhalte auf der Plattform melden können.

So sei es möglich, jeden Beitrag mit einem Klick auf die obere rechte Ecke zu melden - danach muss man lediglich den Anweisungen dort folgen. Ein Team prüfe diese Meldungen rund um die Uhr persönlich und stelle Personen in Not die entsprechenden Ressourcen in ihrer Sprache von einem von 33 globalen Partner zur Suizidprävention zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Suizidprävention auf Facebook findet man im Hilfebereich.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare